Aktuelles

27.05.2019 Wir sind überglücklich, dass wir dank der Spender heute 8 Akkus und einen Rucksack für die neue Drohne bestellen konnten. 🙏 Wir danken ganz herzlich Stefan Klar, Peter Schmidt, Mike Fischer, Thomas Smektalla, Spedition Roth Weida und junited AUTOGLAS Weida.💪

Die zweite Drohne mit Wärmebildkamera spendete uns die Unternehmerin Andrea Niendorf. Kosten hierfür knapp 3.500€ 💕Tausend Dank, liebe Andrea. 🦌

Ein paar Sachen fehlen uns noch. Wie zum Beispiel:

Feldmonitor + 1 Zusatzakku

1 Zusatzakku für die Fernbedienung

4 WalkyTalkys

ein zweites Ladegerät für die Drohnenakkus

Rücklagen für Reparatur und Wartung der Drohnen

Tierarztkosten & Milch für unser derzeitiges Kitz-Findelkind.

Wir sind aber zuversichtlich, dass wir mit den bereits eingegangenen und den zukünftigen Spenden alles kaufen können. Ein großes Dankeschön an alle Unterstützer. 💚


26.05.2019 Heute hatten wir einen sehr anstrengenden und laaaaaangen Einsatz.

In der Nacht 3 Uhr trafen wir uns und wir fuhren gemeinsam zur ersten Wiese. Dort teilten wir uns in zwei Teams auf, legten los und fanden nichts. Danach (gegen 6) fuhren wir weiter zu zwei benachbarten Wiesen, die wir gleichzeit absuchten. Dort fanden wir 3 Kitze. Zwei waren schon sehr mobil und rannten vor uns weg, direkt zur Mama in den Wald. Wir konnten die Ricke sehen. :)

Das dritte Kitz war noch nicht so aktiv und musste von uns gesichert werden. Auch hier sahen wir die übernervöse Mama. Aber man kann sie ja nur zu gut verstehen. Woher soll sie wissen, dass wir gerade das Leben ihres Babys retten?

Wir riefen beim Lohnunternehmen an und baten ihn die Wiese gleich zu mähen. Leider kam niemand. Nach mehreren Versuchen, sie zu erreichen, erfuhren wir, dass die Maschine defekt ist und wir noch Geduld haben müssen. Wir haben Geduld, aber das Kitz muss zurück zu seiner Mama. Es hat Angst und ist hungrig. Uns blieb nichts anderes übrig, als mit dem Kitz im Schatten zu warten. Kurz nach 12 Uhr wurde dann endlich gemäht und wir konnten gleich im Anschluss das Kitz wieder freilassen. Keine 20 Meter vom Fundort entfernt im Wald. Die Mama blieb die gesamte Zeit über in der Nähe. Mehrfach sahen wir sie. Das Kitz verschwand im Wald genau in der Richtung, wo die Mama wartete. :) Wir waren echt happy und erleichtert.

Leider waren die 2 Kitze, die wir am Morgen verscheuchten, wieder zurück in die Wiese gelaufen. Glücklicherweise sah der Lohnunternehmer/Mähmann das eine Kitz rechtzeitig und hielt an. Wir konnten es erneut verscheuchen. Das zweite Kitz rannte zum Glück raus, als die Maschine auf ihn zufuhr. Deswegen ist es wichtig, dass die Wiesen gemäht werden, unmittelbar nachdem wir fertig sind mit der Suche. Die mobileren Kitze gehen wieder in die zuvor abgesuchte Wiese rein und die gesicherten Kitze sollten nicht zu lange warten müssen.

Lohnunternehmen mähen täglich viele Wiesen. Wir sollten heute noch viel mehr als die drei Wiesen absuchen. Das war uns aber nicht möglich, weil es ab 8 Uhr einfach zu warm wurde und die Wärmebildkamera die Kitze nicht mehr erkannte, bzw.uns alles warm angezeigt wurde. Das ist für uns sehr frustrierend. Wir verstehen die wirtschaftliche Komponente, wünschten dennoch, es gäbe andere Lösungen. Den Tieren zuliebe.

Ebenfalls ist es für uns einfach nur unschön, wenn wir nach der Mahd nicht erfahren, ob alles gut gegangen ist. Wenn uns Landwirte und Jäger direkt beauftragen, erfahren wir zeitnah, ob alles gut gegangen ist. Einem großen Lohnunternehmen scheint unsere Sorge hingegen egal zu sein. Wir wissen bis jetzt (22 Uhr) immer noch nicht, was mit den anderen Wiesen ist, die wir heute Morgen abgesucht haben.


Am 23.05.2019 waren wir mit 3 Teams und 3 Drohnen (2 vom Tierschutzverein & 1 privat) unterwegs und retteten 1 kleines Kitz und ein Vogelkind (Ästling) vor dem Mähtod. Auch ein hochschwangeres Reh konnten wir aufscheuchen. Sie ließ uns bis auf fast einen Meter ran. Ein landwirtschaftliches Gerät ist schneller als wir. Es gibt leider auch erwachsene Rehe, die vom Mähwerk erwischt werden können.

➡️Wir danken allen Helfern, die mit uns gestern von 3 bis 10 Uhr auf sechs Wiesen unterwegs waren. Ihr seid großartig. 🦌💪

➡️Ein großes Dankeschön geht auch an die Landwirte und Jäger, die uns beauftragen und uns dabei sogar unterstützen. 🙏

➡️Tausend Dank an alle Unterstützer, die es ermöglicht haben, dass wir nicht nur die erste Drohne refinanzieren konnten, sondern nun auch eine weitere Drohne zum Teil finanzieren konnten. Vorgestern konnten wir unsere zweite Drohne abholen.🙏❤️💚 Nun fehlt zwar noch einiges an Equipment, um die neue Drohne hundertprozentig einsetzen zu können, aber wir sind optimistisch, dass wir auch dafür die Spenden zusammen bekommen. Wenn auch du helfen möchtest, findest du hier alle Möglichkeiten: Spenden


Wir mussten letztes Jahr ein Rehkitz, dass von einem Hund gebissen wurde, einschläfern lassen.

Oft geht es den Hunden dabei nicht einmal ums Töten, sondern nur um Spaß. Ein instinktives Verhalten mit fatalen Folgen.

Also bitte nehmt eure Lieblinge an die Leine, wenn ihr euch in der Nähe von Wäldern, Feldern und Wiesen aufhaltet.

Dankeschön.

 


Vielleicht erinnert ihr euch an dieses arme Rehkitz aus Bad Köstritz vom letzten Jahr. 😥

Für uns beginnt nun wieder die Zeit der Suche und Rettung dieser hilflosen Tiere.

Bitte geht auf eure Landwirte im Raum Gera zu und fragt sie, ob sie Grünlandflächen haben, die sie demnächst mähen wollen. Falls ja, gebt ihnen bitte unsere Telefonnummer. Unsere Rettungsaktionen sind 100% kostenlos. Wir machen das ehrenamtlich und finanzieren unsere Technik über Spenden.


05.05.2019 Hofwiesenparkfest in Gera

Wir danken allen, die uns an unserem kleinen Stand besuchten, uns kennenlernen wollten und spendeten. Wir hatten einen schönen Tag, trotz Kälte, und freuen uns auf das nächste Fest.


04.05.2019

Im vorigen Jahr ist es durch die Spendenbereitschaft vieler Tier- und Naturfreunde gelungen, diese erste Rettungsdrohne vollständig zu refinanzieren. Eine Unternehmerin aus Gera spendete darüber hinaus Geld für die Grundausstattung einer weiteren Drohne. Um die zusätzlich benötigten Teile (Bsp. weitere Akkus, Fieldmonitor, Kabel, WalkyTalkys uvm.) kaufen zu können, benötigen wir jedoch dringend noch weitere Spenden

Eine Familie aus Greiz, Vater und Sohn, kauften privat eine Rettungsdrohne gleichen Typs und sind seither engagiert im Team der ehrenamtlichen Rehkitzretter angekommen. Viele Tierfreunde aus allen Bevölkerungsschichten haben sich für dieses Jahr zum Helfen angemeldet. Studenten, Arbeiter und Angestellte, Rentner, Unternehmer, Fotografen, eine Tierärztin, Technikfans und auch Jäger haben sich in diesem faszinierenden Tierschutzprojekt zusammengefunden.

Seit Wochen üben wir fleißig und hoffen auf eine erfolgreiche Saison mit ganz vielen geretteten Rehkitzen.


30.03.2019

Viele Helfer haben sich heute mit uns getroffen, die uns dieses Jahr bei der Rehkitzrettung unterstützen möchten. Wir sind überglücklich, dass es noch mehr Menschen gibt, die dem schrecklichen Mähtod der kleinen, hilflosen Rehkitze ein Ende setzen wollen.

Nun üben die Drohnenpiloten fleißig und dann geht es im Mai los.

Wir sagen jetzt schon mal DANKE. Wenn ihr mögt, könnt ihr euch auf den Fotos markieren.

 Wir sind auch sehr dankbar dafür, dass der ÖLKV Ökologischer Landschafts- und Kulturpflegeverein e.V. uns immer unterstützt, seine Wiesen vor der Grasmahd nach Rehkitzen absuchen lässt und heute seine Flächen für das Treffen zur Verfügung stellte. Toller Verein mit dem Herz am richtigen Fleck. 💚


Es wird Zeit DANKE zu sagen. 🙏

Dank euch konnten wir 2018 alles kaufen/bezahlen, was wir für die Rehkitzrettungaktion in dem Jahr benötigten.

Wir hatten Ausgaben in Höhe von 5.539,72 € und haben 5.645,99 € an Spenden eingenommen. Also fast eine Punktlandung. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie froh und dankbar wir dafür sind.

Wir kauften davon u.a. die Drohne, die Wärmebildkamera, Akkus, Ladegeräte, Kabel, Monitore, Adapter, Tragekisten für Rehkitze, Geräuschverstärker, Walkie-Talkies, Wildtierkameras, sowie teures Spezialfutter und die medizinische Versorgung für unsere Findelkinder (Kitze, Igel, Hasen).

Danke, dass ihr an unser Projekt glaubt und uns so unterstützt. Im Mai geht es wieder los.

Bis dahin benötigen wir noch dringend:

- fünf weitere Akkus für die Drohne zur Verlängerung der Flugzeit (1 Akku = 15 min)

- sechs weitere Walkie-Talkies (für 2 geplante Rettungsteams)

- Lämmeraustauschmilch und Nuckelflaschen, falls uns wieder Rehkitze von überfahrenen Müttern gebracht werden

- ein Auswilderungsgehege für verwaiste Wildtier-Babys (Beispiel unser Feldhase Rambo)

- eventuelle medizinische Notversorgung beim Tierarzt für verwaiste Findelkinder

Das sind weitere Ausgaben in Höhe von ca. 800 €, die wir schnellstmöglich benötigen, denn jetzt beginnt die Setzzeit der Wildtier-Mütter.

Falls auch du uns finanziell unter die Arme greifen möchtest, dann findest du hier alle Möglichkeiten: www.rehkitzrettung-gera.de/spenden/Wir würden uns sehr freuen.🧡

Leider haben die Spenden bislang nur für die Refinanzierung der 1. Drohne mit allem Zubehör gereicht. Der Kauf einer 2. Drohne ist zwar noch nicht möglich, aber wir bleiben dran und sind optimistisch.


Liebe Rehkitzfreunde,

am 30.03.2019 um 14 Uhr findet unser erstes Treffen in diesem Jahr statt, bei dem wir uns alle kennen lernen und uns über alles Wichtige austauschen. Wir treffen uns auf einer Wiese in der Nähe von Gera. Genauer Ort wird noch bekannt gegeben. Auf dieser Wiese zeigen wir euch die Drohne und erklären den Ablauf bei einer Rettungsaktion. Wir hoffen natürlich, dass das Wetter mitspielt.

Wir benötigen Helfer und Drohnenflieger für den Zeitraum Mai und Juni. Wenn ihr auch "ernsthaftes Interesse" an dieser ehrenamtlichen Tätigkeit habt, dann schickt bitte eure Kontaktdaten an rehkitzrettung.gera@gmail.com oder nutzt unser Kontakformular.